In unserem Ahauser-Industriemuseum wird die historische Entwicklung der Industrialisierung in Ahaus dargestellt.

Den Anfang machte die Tabakfabrik Oldenkott, die 1819 im Schloss Ahaus mit der Tabakverarbeitung begann und später auch eine Zigarrenmanufaktur umfasste.

Kurz danach nahm 1820 die Holschuhfabrik Dües ihren Betrieb auf, später 1881 folgte die Zündwarenfabrik und 1838 die Jutefabrik.

Ausgestellt werden original Exponate wie historische Bücher, Schriften, Juteprodukte, Streichholzschachteln.

Ergänzend werden auf Monitoren digitale Dokumentationen präsentiiert.